ars-animae

Eine Gefängnisstrafe bedeutet nichts‘, sagte Said Jan, dessen Frau und drei weitere Verwandte getötet wurden. ‚Ich weiß, dass wir jetzt keine Macht haben. cialis wirkung Aber ich werde stärker, und wenn er nicht hängt, werde ich mich rächen.Eine Jury wird im August entscheiden, ob der Soldat mit oder ohne Möglichkeit der Bewährung zum Tode verurteilt wird.Am Mittwoch, dem 27. Juni, fand in der Joint Base Lewis McChord südlich von Seattle das erste Mal eine öffentliche Darstellung des Massakers statt.Für jede Anklage stellte der Richter ihm eine Reihe von Fragen, um die Gültigkeit seiner Bitte zu beurteilen. ars-animae Hatte er Recht, die Opfer zu töten? War er in Selbstverteidigung? Hat ihn jemand gezwungen oder gezwungen, die Morde zu begehen?Für jeden antwortete Bales, ‚Nein, Herr. https://en.wikipedia.org/wiki/TadalafilMit einer klaren, ruhigen Stimme las Bales auch aus einer Aussage.http://www.ars-animae.de Diese Tat war ohne rechtliche Begründung, Sir‘, sagte der 39-jährige Infanterist, während er auf einem Verteidigungstisch saß, die Hände vor ihm gefaltet.

cialis bestellen
cialis bestellen
viagra effet
viagra effet

An einem Punkt fragte der Richter, Oberst Jeffery Nance, Bales, warum er die Dorfbewohner tötete.Bales antwortete: ‚Sir, soweit ich diese Frage seitdem millionenfach gestellt habe.http://www.ars-animae.de Es gibt keinen guten Grund in dieser Welt, warum ich die schrecklichen Dinge getan habe, die ich getan habe.Einer der Staatsanwälte, Oberstleutnant Jay Morse, äußerte sich während der Anhörung besorgt darüber, dass die Aussage des Soldaten im Widerspruch zu dem stand, was er zuvor in einer unterzeichneten ‚Bestimmung der Tatsachen‘ von jener Nacht an bestätigte.Bales bezeugte Mittwoch, dass er die Entscheidung traf, jedes Opfer zu töten, als er seine Pistole hob und darauf zeigte. Aber in der Bedingung sagte Bales, dass er mit einer Frau kämpfte, bevor er sie tötete und ’nach dem Kampf‘ entschied, ‚jeden zu ermorden, den er sah.cialis dosierung Der Richter befragte Bales darüber und Bales bestätigte, dass er beschloss, alle zu töten, nachdem er mit der Frau gekämpft hatte.Nance befragte Bales auch über einige Leichen, die in Brand gesteckt worden waren. ars-animae Bales sagte, er könne sich nicht daran erinnern, die Leichen verbrannt zu haben, aber er erinnerte sich an eine Kerosinlampe in einem der Räume und ein Feuer und Streichhölzer in seiner Tasche, als er zum abgelegenen Stützpunkt Camp Belambay zurückkehrte.

Gepresst vom Richter, ob er die Leichen mit der Laterne in Brand gesteckt hat.cialis berlin Bales antwortete: ‚Es ist das einzige, was einen Sinn ergibt, Sir.Zuvor hatte die Verteidigerin Emma Scanlan Ballens Bitten in seinem Namen eingereicht. Sie reichte einen nicht schuldbewußten Vorwand ein, um die Untersuchung zu verhindern, indem er seinen Laptop brach, nachdem er in Gewahrsam genommen worden war. http://www.ars-animae.deDiese Anklage wurde später fallen gelassen, nachdem der Richter zugestimmt hatte der Schuldspruch.Überlebende, die im letzten Herbst während einer Anhörung per Videoverbindung aus Afghanistan aussagten, erinnerten sich lebhaft an das Gemetzel.Ein junges Mädchen in einem hellen Kopftuch hat sich hinter ihrem Vater versteckt, als er erschossen wurde. Jungen erzählten davon, sich hinter Vorhängen versteckt zu haben, während andere sich durchkämpften und den Soldaten anflehten, sie zu verschonen, und riefen: ‚Wir sind Kinder! Wir sind Kinder!‘ Ein dickbärtiger Mann erzählte, er sei von einem Scharfschützen in den Nacken geschossen worden, »so nah wie diese Flasche«, und deutete auf eine Wasserflasche auf einem Tisch vor ihm.ars-animae vorübergehend angehalten Kampfhandlungen in Afghanistan, und es war drei Wochen, bevor Armee Ermittler den Tatort erreichen konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.